Varta Engion – Batterieblock 4 fehlerhaft

Noch kein halbes Jahr im Einsatz und schon das erste Problem mit meinem Varta Engion Speicher. Batterieblock 4 zeigt seit heute morgen im Status nur noch “fehlerhaft” an. Varta wurde bereits verständigt und arbeitet per Fernwartung auf dem Speicher. So wie es aussieht schein es ein Softwarefehler auf dem Engion zu sein. Mal sehen, wie lange die Problemlösung dauert…

Sunny Home Manager ersetzt Sunny WEBBOX

SMA EnergyMeter 10 Um Strombezug-, Einspeisung und Speicherung korrekt messen zu, können habe ich mich entschlossen einen SMA Energy Meter 10 und den Sunny Home Manager anzuschaffen. Heute sind die Bauteile gekommen und wurden direkt installiert. Die Sunny WEBBOX, die ich seit Inbetriebnahme der Anlage nutze ist somit hinfällig. Das Sunny Portal wird jetzt über den Sunny Home Manager mit Daten versorgt. Etwas enttäuscht, bin ich von der Tatsache, dass meine Sunny WEBBOX Daten von 2011 bis 2014 nicht mit den Sunny Home Manager Daten genutzt werden können. So muss ich nett im Sunny Portal 2 Anlagen verwalten – einmal die alten Daten aus der Sunny WEBBOX bis März 2014 und jetzt die neuen Daten aus dem Sunny Home Manager.

Ansonsten verlief die Installation innerhalb von 2 Stunden problemlos. Den SMA Energy Meter lies ich von meinem Elektroinstallateur, Fa. Stolac aus Sinsheim-Wladangelloch, einbauen und in Betrieb nehmen. Der Sunny Home Manager wurde von mir selbst installiert und mit meinem lokalen Netzwerk und dem Internet verbunden. Im Sunny Portal waren beide Geräte sofort verfügbar und die “Anlage” konnte neu angemeldet werden. Die Wechselrichter liefen ja bereits mit dem Sunny Portal, mussten jetzt aber auf die neue Anlage umgemeldet werden. Eine Aktion von wenigen Minuten und die komplette Einrichtung war erledigt.

PV Speicher von VARTA geliefert

VARTA Engion FamilyHeute ist der PV Speicher Engion VARTA Family mit einer Kapazität von 6 kWh geliefert worden. Der “Schrank” mit den Batterieeinschüben wurde von der Spedition über die Kellertreppe direkt an den Standort gebracht. Mein Elektriker, die Fa. Stolac aus Sinsheim, waren gut 4 Stunden mit der Montage und dem Anschluss beschäftigt. Zu guter letzt steht der Speicher aber jetzt und ist in Betrieb genommen. Was mir zunächst nicht bekannt war, ist die Tatsache, dass der Schrank selbst abgeschlossen wird, und nur der VARTA Fachmann, in meinem Falle die Fa. Stolac, einen Schlüssel zum Öffnen hat und die Wartung bzw. auch Erweiterung durch zusätzliche Module vornehmen kann. Also keine Chance auf eigene Faust das Speichersystem zu erweitern.

 

Positiv aufgefallen ist die Optik: Kleines blaufarbiges Display zur Konfiguration und zur Statistikabfrage. Menüführung über brührungssensitve Tasten am

Display VARTA Engion

Display. Eingabe von Werten ist mit Pfeiltasten vorzunehmen und nicht jedermanns Sache, aber machbar. Die Menüführung ist nicht intuitiv, aber im Bedienungshandbuch gut erläutert. Das Handbuch ist sehr technisch ausgelegt, teilweise viele Abkürzungen verwendet, die nur im Glossar erläutert sind. Ewiges Nachschlagen erforderlich. Teilweise sind aber auch Begriffe benutzt worden, die ein fachmännisches Hintergrundwissen voraussetzt.

Positiv für mich als Informatiker sticht auch die Netzwerkanbindung mit integriertem Webserver heraus. Per Webbrowser kann auf das Engion Familiy nach erfolgreicher IP-Zuweisung zugegriffen werden. Ich muss gestehen, die initial dargestellte Taballe ist bei meinem Speicher komplett unverständlich für mich, vermutlich auch, weil viele Tabellenspalten noch keine Werte enthalten. Vermutlich muss der Speicher erstmal ein paar Tage laufen.

Ökonomisch, logisch !